Förderaktivitäten Gruppe Frühtraining Winter 2017

Zusätzliche Trainingseinheiten für den Nachwuchs

In der Wintersaison 2017 nahmen drei Kinder an dem vom Förderverein Tennis Braunschweig organisierten Fördertraining in der Tennishalle des Vienna Hotels (vormals Play-Off-Center) teil.

Alle drei Kinder gehen in die Sportklasse des MK Braunschweig, mit dem der Förderverein Tennis Braunschweig schon länger kooperiert. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank für die lange und erfolgreiche vertrauensvolle Zusammenarbeit.

P3286089.JPG
Hans-Immo Müller, Emilie Gaus, Lukas Winkelvoss und Marie Gerdel beim Frühtraining

Das Frühtraining findet ergänzend zu den regulären Trainingseinheiten der Kinder in Verein, Region und Verband statt und wird vom Förderverein Tennis Braunschweig zu 100% finanziert.

In Absprache mit den Heimtrainern der Kinder vermitteln wir in diesen Trainingseinheiten vor allem taktische und spielerische Fertigkeiten. Es wird wenig bis gar nicht in die Tennistechnik der Kinder eingegriffen, sondern vielmehr Spielsysteme und Verhaltensweisen auf dem Platz erarbeitet. Dies soll es den Kindern ermöglichen, langfristig und dauerhaft erfolgreich Wettkampftennis zu spielen.

Ergänzt wird dieses Training durch auf die Kinder zugeschnittene individuelle Fördermaßnahmen, die die Entwicklung der Kinder zusätzlich pushen soll. Dieses sind in einem Fall ein individuelle Konditionstraining, in einem anderen Fall Turnierkostenzuschüsse sowie ein ergänzendes individuelles Sparringtraining mit einem spielstarken älteren Spieler.

Erstmals wurde vom Deutschen Tennis Bund in diesem Jahr ein Elternseminar im Rahmen des internationalen Trainierkongresses, dessen Besuch vom Förderverein empfohlen und bezuschusst wurde.

Abgerundet wurde die Förderaktivität durch einen Zuschuss zu dem Trainingslager des NTV, welches über die Osterferien in Mallorca stattfindet.

Von diesem Gesamtpaket profitieren derzeit drei Spieler/innen. Es sind dies Marie Gerdel vom BTHC, Emilie Gaus vom Heidberger TC und Lukas Winkelvoss vom Welfen SC. Wir wünschen den Spieler/innen eine erfolgreiche Saison 2017.

Hans-Immo Müller


NTV-Trainingslager 2017

Saisonvorbereitung auf Mallorca

In den diesjährigen Osterferien veranstaltete der NTV unter Leitung von Hans-Immo Müller wieder ein Frühjahrs-Trainingslager zur Vorbereitung auf die Sommersaison. Ziel war in diesem Jahr die Balearen Insel Mallorca, genauer das Hotel S´Entrador in Cala Ratjada. Insgesamt nahmen 8 Kinder aus ganz Niedersachsen teil, darunter 4 Kinder aus Braunschweig mit Unterstützung des Fördervereins Tennis Braunschweig. Die Braunschweiger Teilnehmer waren Emilie Gaus vom Heidberger TC, Marie Gerdel vom BTHC, Lukas Winkelvoss vom Welfen SC und Jasper Camehn vom SV GW Waggum.

D594AC92-4ACB-4927-9868-08478AB8A6D2.JPG
NTV Trainingslager auf Mallorca 2017

An insgesamt 7 Tagen wurden mehr als 35 Trainingseinheiten absolviert. Im Vordergrund standen dabei neben der Umstellung auf den Sandplatz und die Außenbedingungen vor allem der Aufschlag und das Doppelspiel sowie einige Kondtions- und Motorikeinheiten.

Auf der Anlage in Cala Ratjada fanden wir nicht nur ideale Trainingsbedingungen und ein Super-Hotel vor, sondern hatten auch das Glück, an allen Tagen perfektes Tenniswetter zu haben.

Ein besonders „Highlight“ war der Besuch der nagelneuen Akademie von Rafael Nadal in Manacor. Wir hatten dort das besondere Glück, den Meister selber trainieren sehen zu können. Eine perfekte Motivation für alle Kids.

Die Unterstützung des NTV-Trainingslagers ist Teil der Förderung der Tennistalente aus Braunschweig und Umgebung, die der Förderverein seit Jahren konsequent betreibt und die schon zahlreiche Fördererfolge feiern konnte.


Es müsste viel mehr TE-Turniere geben!

Der Förderverein unterstützte wieder den „Cup der Nordverbände“

Denn dort werden unter Anderem die Weichen für die spätere Teilnahme an unserem internationalen Damenturnier in Braunschweig gestellt! Der „Cup der Nordverbände“ im Sportpark Isernhagen im Rahmen der Tennis Europe Junior Tour U 14 (TE) verdient zweifelsohne unser aller Aufmerksamkeit - schließlich ist es in der Wintersaison das einzige internationale Turnier seiner Art.

Ute Strakerjahn und Freddy Pedersen
Freddy Pedersen und Ute Strakerjahn (BSWO 2016)

Diese Turnierreihe ist immens wichtig für die jungen Spieler. Sie müssen sich bereits frühzeitig international messen, um die gesetzten Ziele zu erreichen, so Pedersen weiter.

Chapeau Andrea Kalbe, Vizepräsidentin des NTV, dass du bereits seit fünf Jahren dieses Turnier verantwortest. Alleine die Anzahl internationaler Teilnehmer zeigt, dass es dir gelungen ist dieses Event für unseren jungen Nachwuchs besonders attraktiv zu etablieren.

Auch DTB-Bundestrainerin (U 14) Ute Strakerjahn bestärkte uns als Förderverein am Rande unseres Turniers den Nachwuchstennis weiter fest im Blick zu behalten.


Athletiktraining mit Marie Gerdel

Linnea Hölemann unterstützt den Tennisprofi von Morgen

Athletiktraining mit Marie Gerdel
Marie Gerdel beim Athletiktraining

In den Räumlichkeiten des Play Offs gibt Linnea Hölemann dem jungen und vor allem ambitionierten Tennistalent Marie Gerdel (11) einmal die Woche individuelles Athletiktraining. Schwerpunkt dieser Trainingseinheiten ist es, die Körperwahrnehmung zu verbessern, sodass eine intensivere und nachhaltigere Technikschulung erzielt werden kann.

Linnea beschreibt mit anderen Worten: „Wenn Marie selbst spürt, was wir als Trainerteam verändern wollen, wird sie es einfacher in ihren (Trainings-) Alltag integrieren können und gewährleistet somit einen positiven Transfer auf den Tennisplatz. Des Weiteren versuchen wir präventiv gegen muskuläre Dysbalancen und andere „Fehlhaltungen“ zu trainieren. Dies sind nachweislich Folgen vom Leistungssport, dem damit verbundenen Leistungsdruck und auch des stressigen Schulalltags, dem Marie ausgesetzt ist.“

Nicht zuletzt steht neben dem präventiven Training auch die Verbesserung der vielfältigen tennisspezifischen Anforderungen im Fokus. Linnea Hölemann hat den Werdegang von Marie selbst erlebt und gelebt. Allerdings hatte sie in jungen Jahren nicht die Möglichkeit ein individuelles Athletiktraining zu genießen, um ihre Stärken und Schwächen außerhalb des Tennisplatzes zu verbessern. Daher ist es ihr besonders wichtig, Marie hier unterstützen zu können.

„Für Marie ist es perfekt. Mein Ziel ist es sie einigermaßen schmerzfrei durch die Pubertät zu bekommen!“, sagt Linnea lachend und erinnert sich an ihre durch Verletzungen geprägte Tennis-Zeit zurück. „Ich hatte viel mit Schmerzen und Verletzungen zu tun - das wünscht man keinem. Daher bin ich froh, dass ich mit Marie trainieren kann. Sie ist sehr fleißig und macht gute Fortschritte.“


Im Rückblick - Ein Interview mit Majlena Pedersen

"Durch Tennis habe ich so viel Positives, Spannendes und Guttuendes erlebt."

Majlena Pedersen
©Holger Suhr

Förderverein: "Majlena, du bist nach wie vor Tennisspielerin Jg. 1995. Du hast eine langjährige Tenniserfahrung mit eindrucksvollen Ergebnissen, wie zum Beispiel mehrfache NTV-Jugendmeisterin im Einzel und Doppel. Dazu zahlreiche nationale und internationale Turniererfolge und du bist deutsche National- und Kaderspielerin (DTB-C-Kader)!

Ist deine Entscheidung vom nationalen Spitzentennis zurückzugehen und an einer beruflichen Grundlage zu arbeiten, im Rückblick, die richtige Entscheidung?"

 

Majlena: "Ich denke die Entscheidung ist weiter richtig. Durch Tennis habe ich so viel Positives, Spannendes und Guttuendes erlebt. Mit dem NTV-Kader zu Meisterschaften zu fahren oder mit der DTB-Jugendnationalmannschaft Europameisterschaften zu erleben sind schon Highlights meiner Tennislaufbahn. Insbesondere mein Tennisjahr in den USA hat mir Vieles gebracht, aber eben auch die Sicht auf die Grenzen meiner Entwicklungschancen.

Majlena Pedersen
©Holger Suhr

Obwohl Angebote von anderen Colleges vorlagen, habe ich mich entschieden den Profitraum abzulegen. In Zukunft werde ich für den BTHC für Punktspiele zur Verfügung zu stehen und eine berufliche Ausbildung in Angriff nehmen.

Heute duale Studentin und gleichzeitig Tennisleistungsspielerin für den Braunschweiger THC zu sein, ist eine gute Kombination zwischen meiner Leidenschaft für Tennis und dem Ausbau einer eigenständigen Lebensgrundlage.

Neben der Förderung durch den NTV wurde ich mit anderen Nachwuchstalenten mehrere Jahre vom Förderverein Tennis Braunschweig e.V. auch finanziell unterstützt. Daher möchte ich mich auf diesem Wege ganz herzlich für die sportliche Unterstützung bedanken und betonen, wie hilfreich dieses Sponsoring für meine Tenniskarriere war. Ich bin mir sicher, dass viele Talente eine solche Unterstützung ebenfalls benötigen und optimal einsetzen werden, um ihre Tennisentwicklung voranzutreiben.

Daher macht weiter so!"


Erfolg beim DTB Talent Cup 2016

Das Training mit Linnea Hölemann hat sich ausgezahlt

Jonas Ebel, Linnea Pedersen und Mia-Sophie MüllerDas niedersächsische Team erreichte bei dem DTB Talent Cup 2016 in der Hauptrunde mit 21 Gesamtpunkten den vierten Platz. Über die Hälfte der Punkte wurden allein in der Kategorie Tennis vom NTV-Bezirkskader errungen.

Das zeigt auch uns als Förderverein, dass das Intensivtraining bei A-Lizenz-Fitnesstainerin Linnea Hölemann sich auch in diesem Jahr wieder einmal bezahlt gemacht hat. Sie hatte sich erneut bereiterklärt, die vom NTV nominierten Regionalkaderkinder umfassend auf den nationalen Wettbwerb vorzubereiten. Dieses Mal unterstützte sie unter Anderem Emilie Gaus und Marie Gerdel des Jahrgangs 2005.

Bereits 2015 erhielten die beiden Nachwuchstalente Jonas Ebel und Mia-Sophie Müller des NTV-D2-Kaders die Möglichkeit, mit Linnea Hölemann ihre Motorik und Kondition in Intensiveinheiten zu verbessern. Die Vorbereitung wurde gezielt auf junge Spieler ausgerichtet und verband Spiel und Spaß mit einem ausgedehnten Sportprogramm.


Neuauflage des Frühtrainings

Zwei junge Mädchen auf dem Weg zur Spitze

Marie Gerdel und Emilie Gaus
Emilie Gaus und Marie Gerdel (v.l.)

7:30 Uhr: Trainingsbeginn – für viele unvorstellbar. Wenn man jedoch im Tennis sein Talent in sichtbare Erfolge verwandeln will, führt kein Weg daran vorbei auch unbequeme und aufwendige Maßnahmen in Kauf zu nehmen.

Für zwei elfjährige Nachwuchsspielerinnen aus Braunschweig ist dies kein Opfer, denn sie freuen sich auf ihre frühmorgentliche Trainingseinheit. Statt Mathematik oder Schulsport können sie das tun, was sie in ihrer Freizeit am liebsten machen: Tennis trainieren und sich in ihrem Sport verbessern.

In Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Martino-Katharineum in Braunschweig, eine der wenigen „Partnerschulen des Leistungssports“, und dem Förderverein Tennis Braunschweig e.V. wird dieses Training den beiden Nachwuchsspielerinnen Marie Gerdel und Emilie Gaus kostenfrei und ohne Leistungsverluste in der Schule ermöglicht. Versäumtes wird individuell durch die Fachlehrer nachgeholt.

Bereits vor einigen Jahren kamen Lokalmatadorin Katharina Lehnert und weitere erfolgreiche Tennisspielerinnen wie Jana Nabel oder Majlena Pedersen in den Genuss dieses außergewöhnlichen Trainingsprogramms. Das Wideraufleben des Frühtrainings soll nun auch für Marie und Emilie ein kleiner Schritt auf dem Weg zu deutschen Spitze darstellen. Ergänzend dazu erhalten beide Mädchen eine Vereins- und Verbandsförderung.

Man darf gespannt sein, was die Zukunft bringt!